A Night to remember

RIMOWA feiert in Köln

Shoperöffnung, Weltpremieren, zweistelliges Umsatzwachstum – RIMOWA aus Köln hat allen Grund zum Feiern – und das taten die rheinischen Kofferhersteller nun auch: Pünktlich zur Einweihung des neuen Flagshipstores direkt am Kölner Dom erscheint eine neue Kofferserie, die alles Dagewesene in den Schatten stellt.

  • rimowa
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_85
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_03
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_47
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_75
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_06
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_16
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_36
  • 101020_rimowa_opening_adrien_brody_79
  • Rimowa_Museum_014
  • Rimowa_Store_04
  • Rimowa_Store_14

Dieter Morszeck, Inhaber der Kölner Kofferschmiede RIMOWA, hat allen Grund zum Strahlen: das rheinische Traditionsunternehmen, dass seit über 100 Jahren in Familienhand edelstes Hartschalengepäck in Rillenoptik fertigt, eröffnete unlängst das neue Verkaufs-Flaggschiff in der Heimat – direkt am Kölner Dom. Gegenüber vom ebenfalls mit Tradition gefüllten „Früh“-Brauhaus stehen ab sofort auf über 250 m² Fläche die neuesten Reiseschätze zum Kauf bereit.

Die Eröffnung dieses Shopping-Denkmals beweist einmal mehr: RIMOWA ist auf dem richtigen Kurs. Mit über 600.000 verkauften Koffern und geschätzten 100 Mio. € Umsatz im Jahr 2010 erreicht das inhabergeführte Unternehmen ein Umsatzwachstum von 40 % – eine Steigerungsrate, bei der man den Sicherheitsgurt definitiv geschlossen lassen müsste. Faszination Fliegen und RIMOWA – das sind zwei Elemente, die seit den Anfangszeiten von Flugreisen Ende der 1930er Jahre miteinander verschmolzen sind.

Diese Historie kann im hauseigenen Museum noch einmal in Ruhe studiert werden: Interessierte und Liebhaber können sich in der ersten Etage über die Firmengeschichte informieren und Original-Koffer aus verschiedenen Epochen seit Firmenbeginn im Jahre 1898 bewundern.

Der weltweit größte RIMOWA-Shop im Erdgeschoss verkauft jedoch nicht nur die altvertrauten Modellreihen à la „TOPAS“ und „BOLERO“  aus Aluminium oder Polycarbonat, sondern geht noch einen, nein – zwei Schritte weiter: Die ebenfalls im Zuge der Eröffnung als Weltpremiere vorgestellten Modellreihen VINTAGE und SOLID sprechen die „Spitze der Zielgruppenpyramide“ an, wie Inhaber Morszeck erklärt.

Weiterlesen auf Seite 1 2